Häufig gestellte Fragen - FAQ`s

Die aufgelisteten Fragen wurden von Dr. B. Peter, Ärztezentrum MiraMed/Salzburg, beantwortet. Es werden Fragen zu folgenden Themen beantwortet:

  1. Botox
  2. konventionelle Faltenbehandlung
  3. chirurgische Faltenbehandlung

1. Fragen zu "Botulinumtoxin"

 ^ 

FAQ: Wie wirkt Botulinumtoxin?

Durch Botox wird die Muskulatur, welche Falten hervorruft, gezielt entspannt. Diese Methode eignet sich z.B. für die sog. Zornesfalten, Denkerfalten, Krähenfüsse oder bandförmige Verdickungen am Hals (Platysma Bänder). Bei der Behandlung werden geringe Mengen von Botulinum Toxin A (Botox, Dysport) in die Muskeln gespritzt. Die Mengen sind so gering, dass auf keinen Fall Vergiftungen ausgelöst werden können. Die Wirkung tritt nach etwa 24 bis 72 Stunden ein und hält 4 bis 6 Monate an. Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Bei wiederholter Anwendung beobachtet man auch, dass die Falten insgesamt auf Dauer abgeflacht werden, da der Muskelzug fehlt.

Einzige Nebenwirkung ist eine mögliche Überdosierung die zur vorübergehenden Schwächung benachbarter Muskeln (Lidhebung, Halsmuskulatur) führen kann. Die kleinste Verkaufmenge enthält 100 E (Botox) bzw. 500 E (Dysport). Für eine Behandlung wird etwa bis zu einem Fünftel dieser Dosis verwendet.

 ^ 

FAQ: Ist die Injektion von Botulinumtoxin gefährlich?

Das Hauptrisiko bei der Anwendung ist, dass auch Muskeln der Umgebung gelähmt werden können, zum Beispiel der Lidheber bei der Behandlung der Zornesfalte oder Schluckmuskulatur bei der Behandlung der längsverlaufenden Halsfalten. Diese Nebenwirkungen sind zwar lästig, verschwinden aber auch nach 3 bis 6 Monaten wieder. In ganz seltenen Fällen entwickeln sich durch wiederholte Gaben Antikörper, welche die Wirkung behindern. Vergiftungserscheinungen sind praktisch ausgeschlossen, da etwa 50 Ampullen Botulinumtoxin benötigt werden, um Vergiftungserscheinungen aus zulösen.

 ^ 

FAQ: Welche Gefahren bestehen für das ungeborene Kind, wenn man während der Wirkungsdauer der Botox-Injektion - zum Beispiel ein Monat nach der Injektion - schwanger wird?

Das Risiko ist etwa gleich Null, wenn alle bisherigen Erkenntnisse über die Wirkungsweise und die Nebenwirkungen berücksichtigt werden.

 ^ 

FAQ: Ist Botox bzw. Dysport inzwischen auch bei uns (wie in USA) offiziell zur Faltenbehandlung (also kosmetische Indikation) zugelassen?

Dysport ist für die Faltenbehandlung weltweit nicht zugelassen, wird aber dennoch angewandt. Dies bezeichnet man als Offlabel-Use. Gegenüber Botox ist Dysport etwa um ein Drittel schwächer in der Wirksamkeit. Botox ist in der Schweiz, Frankreich, Polen, USA und Kanada zur Faltenbehandlung zugelassen, jedoch nicht in Deutschland (ebenfalls= Offlabel-Use).

 ^ 

FAQ: Kann Botox/Dysport mit anderen Behandlungen kombiniert werden?

Die Kombination kann sowohl bei Hautoberflächenbehandlungen als auch bei chirurgischen Eingriffen - z.B. durch Entspannung bzw. Ruhigstellung des Behandlungsgebietes - sehr nützlich sein.

2. Allgemeine Fragen zur "Faltenbehandlung"

 ^ 

FAQ: Wie wirkt Botulinumtoxin?

Durch Botox wird die Muskulatur, welche Falten hervorruft, gezielt entspannt. Diese Methode eignet sich z.B. für die sog. Zornesfalten, Denkerfalten, Krähenfüsse oder bandförmige Verdickungen am Hals (Platysma Bänder). Bei der Behandlung werden geringe Mengen von Botulinum Toxin A (Botox, Dysport) in die Muskeln gespritzt. Die Mengen sind so gering, dass auf keinen Fall Vergiftungen ausgelöst werden können. Die Wirkung tritt nach etwa 24 bis 72 Stunden ein und hält 4 bis 6 Monate an. Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Bei wiederholter Anwendung beobachtet man auch, dass die Falten insgesamt auf Dauer abgeflacht werden, da der Muskelzug fehlt.

Einzige Nebenwirkung ist eine mögliche Überdosierung die zur vorübergehenden Schwächung benachbarter Muskeln (Lidhebung, Halsmuskulatur) führen kann. Die kleinste Verkaufmenge enthält 100 E (Botox) bzw. 500 E (Dysport). Für eine Behandlung wird etwa bis zu einem Fünftel dieser Dosis verwendet.

 ^ 

FAQ: Ist die Injektion von Botulinumtoxin gefährlich?

Das Hauptrisiko bei der Anwendung ist, dass auch Muskeln der Umgebung gelähmt werden können, zum Beispiel der Lidheber bei der Behandlung der Zornesfalte oder Schluckmuskulatur bei der Behandlung der längsverlaufenden Halsfalten. Diese Nebenwirkungen sind zwar lästig, verschwinden aber auch nach 3 bis 6 Monaten wieder. In ganz seltenen Fällen entwickeln sich durch wiederholte Gaben Antikörper, welche die Wirkung behindern. Vergiftungserscheinungen sind praktisch ausgeschlossen, da etwa 50 Ampullen Botulinumtoxin benötigt werden, um Vergiftungserscheinungen aus zulösen.

 ^ 

FAQ: Welche Gefahren bestehen für das ungeborene Kind, wenn man während der Wirkungsdauer der Botox-Injektion - zum Beispiel ein Monat nach der Injektion - schwanger wird?

Das Risiko ist etwa gleich Null, wenn alle bisherigen Erkenntnisse über die Wirkungsweise und die Nebenwirkungen berücksichtigt werden.

 ^ 

FAQ: Ist Botox bzw. Dysport inzwischen auch bei uns (wie in USA) offiziell zur Faltenbehandlung (also kosmetische Indikation) zugelassen?

Dysport ist für die Faltenbehandlung weltweit nicht zugelassen, wird aber dennoch angewandt. Dies bezeichnet man als Offlabel-Use. Gegenüber Botox ist Dysport etwa um ein Drittel schwächer in der Wirksamkeit. Botox ist in der Schweiz, Frankreich, Polen, USA und Kanada zur Faltenbehandlung zugelassen, jedoch nicht in Deutschland (ebenfalls= Offlabel-Use).

 ^ 

FAQ: Kann Botox/Dysport mit anderen Behandlungen kombiniert werden?

Die Kombination kann sowohl bei Hautoberflächenbehandlungen als auch bei chirurgischen Eingriffen - z.B. durch Entspannung bzw. Ruhigstellung des Behandlungsgebietes - sehr nützlich sein.

 ^ 

FAQ: Welche Möglichkeiten der Faltenbehandlung gibt es?

Falten durch Schwerkrafteinwirkung entstehen im Alter durch Absacken der Weichteile. Sie werden v.a. durch Straffungsoperationen gebessert. Beim Schlafen auf einer Seite können so- genannte Schlaflinien entstehen. Diese laufen meist senkrecht im seitlichen Bereich der Stirn und Wangenknochenregion. Diese Falten werden vor allem durch Unterspritzungsverfahren (Augmentation, Unterfütterung) gebessert. Durch Muskelzug bedingte Falten können durch Augmentation oder Schwächung der Muskulatur durch Botox (Botulinum Toxin A) behandelt werden.

 

 ^ 

FAQ: Welche Substanzen sind für Unterspritzung zu empfehlen?

Grundsätzlich sollten nur biologisch verträgliche Substanzen eingesetzte werden. Fast alle dieser Materialen lösen sich innerhalb von 6 bis 9 Monaten wieder auf, so dass die Behandlung wiederholt werden muss. Heute hat Kollagen fast keine Bedeutung mehr. Eine Besonderheit stellt Artecoll dar, bei dem mikroskopisch kleine Kunststoffkügelchen mit Kollagen gemischt werden. Der Kunststoffanteil löst sich nicht auf, ruft aber gelegentlich Fremdkörperreaktionen hervor. Weiterhin wurden halbsynthetische und vollsynthetische Materialien entwickelt, die entweder auf die Hyaluronsäure (zum Beispiel Hylan) oder das Polylactid (zum Beispiel New Fill, Restylane) zurückzuführen sind. Diese Substanzen haben kein Allergierisiko und können ohne vorherige Testung verwendet werden.

 ^ 

FAQ: Ist die Unterspritzung schmerzhaft?

Diese Frage ist abhängig vom individuellen Schmerzempfinden und von der zu behandelnden Region. Sehr empfindsame Bereiche, wie z.B. Lippen, können vorher betäubt werden.

 ^ 

FAQ: Ist das Ergebnis sofort sichtbar?

Der Auffüllungseffekt ist sofort sichtbar und kann durch die Schwellung für einige Stunden verstärkt sein.

 ^ 

FAQ: Welche Risiken sind zu beachten?

Vorübergehend können Schwellungen und selten auch Blutergüsse auftreten. Extrem selten sind tastbare Knötchen und andere Nebenwirkungen solange biologisch abbaubare Substanzen benutzt werden.

 ^ 

FAQ: Wie funktionieren operative Unterfütterungen?

Verwendet werden entweder körpereigene Transplantate (Lederhaut) oder schlauchförmige Kunststoffe (zum Beispiel Softform, Goretex) oder Metalle (Goldfäden), die unter den eingesunkenen Hautbereich implantiert werden und ihn anheben. Die Materialien lösen sich nicht auf und sind in der Regel gut verträglich.

 ^ 

FAQ: Wie werden hässliche kleine Fältchen der Oberlippe am besten behandelt?

Es gibt mehrere Methoden, die man am besten in Kombination anwenden sollte. Aus unserer Sicht käme sowohl ein Lösen der Fältchen unter der Haut als auch eine Oberflächenbehandlung der Haut mit einer Dermabrasion oder chemischem Peeling in Frage. Auch das altbekannte Faltenunterspritzen kann in bestimmten Fällen effektive Ergebnisse bringen.

 ^ 

FAQ: Gibt es eine sanfte Behandlung, um die Haut jünger und frischer erscheinen zu lassen?

Zur Hautauffrischung oder Revitalisierung ist die Mesotherapie recht gut geeignet. Der Zeitaufwand für eine Sitzung (zum Anfang benötigt man etwa 3-4) beträgt ca. 30 min. Bei dieser Methode sind regelmäßige Auffrischungen im Abstand von 3 - 5 Monaten erforderlich. Die vitalisierenden Stoffe werden sehr oberflächlich in die Haut injiziert, weshalb lokale Rötungen für einige Stunden erkennbar sind.

 ^ 

FAQ: Wie effektiv ist ein Thermalift?

Thermalift ist eine neue Behandlungstechnik auf dem grossen Markt für Hautbehandlungen. Es handelt sich hierbei um die Anwendung hochfrequenter Radiowellen, die strukturelle Veränderungen im Bindegwebe hervorrufen sollen. Es existieren auch ein paar Studien, die Gewebsveränderungen nachweisen. Man darf sich aber über die Wirksamkeit nicht täuschen, ein Vergleich zu einem Facelift ist wohl völlig überzogen. Zur möglichen Hautverjüngung gibt es auch andere in ihrer Wirksamkeit bereits bekannte und sehr erfolgreiche Verfahren, die sicher auch billiger sein können. Es ist aus unserer Sicht derzeit zu früh, ohne ausreichend bekannte Tatsachen, dieses Verfahren anzubieten. Thermalift ist sicherlich nicht die beste, alleinige oder wirksamste Methode....

 ^ 

FAQ: Was versteht man unter Straffungsoperationen?

Durch Straffung und Entfernen des Hautüberschusses werden Falten geglättet. Zu diesen Operationen gehören das Facelift und sämtliche Straffungsoperationen am Rumpf (Bauchdecke, Gesäß) und den Extremitäten (Oberarme, Hände, Oberschenkel).

 ^ 

FAQ: Ist ein Gesichtslifting auch bei jungen, etwa 30-jährigen Patienten machbar?

Es gibt kein bestimmtes Alter für ästhetische Korrekturen, sondern lediglich der Ausgangsbefund und die realistische Erwartungshaltung bestimmen die Art der Vorgehensweise. In jüngerem Alter ist in aller Regel kein wesentlicher Hautüberschuss zu beklagen, sondern vielleicht nur das Absinken der Wange oder ähnliches. Auch hier ist ein Facelifting grundsätzlich denkbar. Es muss die klassische Form sein, sehr oft genügt ein Minilift.

 ^ 

FAQ: Wie kann ein Doppelkinn entfernt werden?

Welche Therapie in Frage kommt, hängt von den Faktoren ab, die das Doppelkinn verursachen. Dies kann von einer einfachen Fettabsaugung bis hin zu einer Halsstraffung gehen.

 ^ 

FAQ: Welche Therapie ist bei abgesackten Wangen und Tränensäcken effektiv?

Eine Möglichkeit, die geschilderten Symptome zu behandeln, könnte die Durchführung eines sogenannten Midfacelifts (Mittelgesichtslifting) sein. Der Hautschnitt, um ein Anheben der Wangenregion durchzuführen, wäre über das Unterlid möglich. Gleichzeitig könnten auch die Tränensäcke behandelt werden. In Abhängigkeit der tatsächlichen Problematik könnten aber auch andere Eingriffe, wie z.B. ein Wangenlifting o.ä. denkbar sein.

 ^ 

FAQ: Ist die Entfernung von Schlupflidern und Tränensäcken in örtlicher Betäubung schmerzhaft?

Die Schmerzen beim Setzen einer örtlichen Betäubung hängen stark von der Technik ab, das heißt, wie schnell und wohin gespritzt wird. Meine Erfahrung, gerade bei der Operation von Augenlidern, sind eher so, dass die örtliche Betäubung von den allermeisten Patienten gut vertragen wird. Es gibt sogar viele patienten, die nachher sagen, sie hätten "gar nichts" gespürt. Oft kann auch ein persönliches Gespräch über dieses Thema vor der Operation helfen.

 ^ 

FAQ: Was passiert bei der Facelift-OP?

Das typische Facelifting gibt es nicht. Es richtet sich immer danach, welche Veränderungen Sie persönlich wünschen. Mit einer Straffung der Stirn werden die Augenbrauen angehoben und die Zornesfalten geglättet. Ein Schläfenlifting führt zusätzlich zu einer Straffung der Augenpartien. Bei dem Wangenlifting werden nicht nur die Falten in dieser Region entfernt, sondern es wird auch das Fettgewebe, das vom Jochbogen nach unten abgerutscht ist, wieder an Ort und Stelle gebracht. Bei der Straffung des Halses kann durch einen weiteren kleinen Hautschnitt unter dem Kinn überschüssiges Fett entfernt werden. Das sogenannte Minilifting ist nur sinnvoll, wenn keine großen Veränderungen beseitigt werden sollen. Im Normalfall werden Schläfen, Wangen und Hals auf einmal gestrafft, wobei zusätzlich eine Verlagerung der oberflächlichen Muskulatur vorgenommen wird. Das Lifting einer oder mehrerer Gesichtsregionen kann durch weitere Eingriffe, wie etwa eine Lidplastik, ergänzt werden. Auch ist es heute üblich, feinere Falten um Mund und Lider durch ein durch eine Oberflächenbehandlung zu behandeln. Bevor Sie ein Facelifting vornehmen lassen, sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Chirurgen beraten. So können Sie sich ausführlich über die unterschiedlichen Methoden informieren und gemeinsam mit dem Chirurgen festlegen, wie die gewünschten Ergebnisse am besten erzielt werden können.

 ^ 

FAQ: Wie verläuft die Facelift-Operation?

Der Eingriff erfolgt in Sedoanalgose oder Intubationsnarkose. Zusätzlich wird eine Tumeszenzlösung infltriert. Es ist nicht erforderlich, dass die Haare vor dem Eingriff rasiert werden. Der Schnitt beginnt meist in den Schläfenhaaren hinter dem Haaransatz, geht vor dem Ohr vorbei und endet dann hinter den Ohren. Auch bei einem Stirnlifting liegt der Schnitt hinter dem Haaransatz. Die Haut wird entlang der Schnittführung vom darunter liegenden Gewebe gelöst, und das unter der Haut gelegene Bindegewebe, die erschlaffte Mimik-Muskulatur sowie abgesunkene Fettpölsterchen werden korrigiert. Hauchdünne Fäden fixieren das abgesunkene Bindegewebe sowie die Muskulatur an ihrem ursprünglichen Platz. Vor allem an der Stirn, im Wangenbereich und in der Augenregion können viele dieser Korrekturen heute endoskopisch vorgenommen werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Schnitte sehr viel kleiner ausfallen. Nach dem Schließen der Wundränder mit versenkten auflösbaren Fäden erfolgt die Hautnaht. Insgesamt dauert die Operation je nach Ausmaß ca. 3 bis 5 Stunden. Während dieser Zeit hat der Chirurg bildhauerische Feinarbeit zu leisten. Sein Können, seine Erfahrung und sein ästhetisches Empfinden bestimmen das Ergebnis Ihres Liftings.

 ^ 

FAQ: Wie verläuft die Heilung nach einem Facelift?

Nach der Operation wird Ihre Haut gespannt und geschwollen sein. Auch Blutergüsse im Bereich der Wangen und unter dem Kinn sowie ein leichtes Taubheitsgefühl im gesamten Gesichtsbereich sind völlig normal. Die stärksten Schwellungen treten 1 bis 2 Tage nach dem Eingriff auf und können das Aussehen Ihres Gesichts vorübergehend stark verändern. Die Schwellungen bilden sich innerhalb der folgenden 1 bis 3 Wochen wieder zurück. Ein endgültiges Ergebnis wird je nach Ausmaß des Eingriffs und Qualität des Gewebes erst nach einigen Wochen bis Monaten erreicht.

 ^ 

FAQ: Welche Komplikationen könnten sich einstellen?

Nach einem großen Face- oder Stirnlifting kann die Sensibilität, das Hautgefühl, vor den Ohren oder an der Stirn langfristig beeinträchtigt sein. Ein eventuell postoperativ auftretender Bluterguss kann den Heilungsprozess wesentlich verzögern und wird deshalb durch einen kleinen operativen Eingriff entfernt. Unter der starken Spannung der Gesichtshaut kann es vereinzelt zu Haarausfall im Schläfenbereich kommen. Die Haare wachsen jedoch während der nächsten Monate wieder nach. Durchblutungsstörungen der Haut als Folge von übermäßigem Nikotingenuss können zu Wundrandnekrosen und auffälligen Narben führen. Diese müssen gegebenenfalls nachbehandelt werden. Stellen sich bakterielle Infektionen ein, kann dies durch die verzögerte, sekundäre Heilung der Wunde zu breiteren Narben führen. Diese können durch einen erneuten kleinen Eingriff korrigiert werden. Schädigungen der Gesichtsnerven, die in fachkundigen Händen nahezu ausgeschlossen sind, regenerieren sich im allgemeinen innerhalb von 3 bis 6 Monaten. Vereinzelt kann es zu Läsionen von Haut- und Muskelnerven kommen, die sich aber selbsttätig innerhalb von Wochen bis Monaten wieder regenerieren. Eine permanente, durch Nervenverletzungen bedingte Störung der Gesichtsmuskulatur ist eine extrem seltene Komplikation.

 ^ 

FAQ: Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Die Zeitdauer bis zur völligen Regeneration kann je nach individueller Veranlagung und Ausmaß des Eingriffs sehr unterschiedlich ausfallen. Nach der Operation sollten Sie sich auf jeden Fall für 5 bis 7 Tage völlige Ruhe gönnen. Während dieser Zeit sollten Sie Ihre Haut nicht mit Cremes oder Salben belasten. Ihre Haut hilft sich selbst am besten. Bereits nach 8 Tagen können Sie wieder wie gewohnt duschen und Make-up auflegen. Verzichten Sie während der ersten 4 Wochen auf Nikotin und Schmerzmittel, wie z. B. Aspirin. Auch direktes Sonnenlicht sollten Sie für die Dauer von 4 Wochen konsequent meiden. Wenn Sie sich in den darauffolgenden Wochen der Sonne aussetzen, so ist ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor zu empfehlen. Ihre sportlichen Aktivitäten können Sie meistens nach 4 Wochen in vollem Umfang wieder aufnehmen.

 ^ 

FAQ: Kann ein Facelift wiederholt werden?

Durch eine effektive Gesichtsstraffung wird die Zeit um ca. 10 Jahre zurückgedreht. Der Verjüngungseffekt hält lebenslang an, der natürliche Alterungsprozeß schreitet zeitversetzt fort. Der Eingriff kann wiederholt werden, wenn nach einer gewissen Zeit wieder der Wunsch auftritt, das äußere Erscheinungsbild zu verjüngen.

 ^ 

FAQ: Was ist nach einer Behandlung mit Botulinum Toxin zu beachten?

Durch die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Vitamin C hochdosiert und verschiedenen Antibiotika) kann die Wirkung abgeschwächt oder vollständig aufgehoben werden. Nach der Injektion sollten Sie für zwölf Stunden schwere körperliche Belastung sowie Fingerkontakte an den Injektionsstellen vermeiden. Damit sich die Substanz im Muskel gut verteilt, sollten Sie die behandelte Muskulatur für einige Stunden häufig anspannen. Für 3 bis 5 Tage sollten Sie möglichst alle Aktivitäten meiden, die zu einer erhöhten Durchblutung führen (z.B. Sauna, Sonne, Solarium, Sport).

 ^ 

FAQ: Weshalb sind Botoxinjektionen vor Hautoberflächenbehandlungen sinnvoll?

Nach einer Vorbehandlung mit Botulinum Toxin kann die Neubildung von Kollagen und elastischen Fasern ungestört und parallel zur Hautoberfläche stattfinden, da die entspannte Muskulatur verhindert, dass die Falten sich wieder ins alte Faltenmuster legen.

 ^ 

FAQ: Welche Anwendungsgebiete haben die verschiedenen Peeling-Methoden?

Mit dem oberflächlichen Peel können Fältchen, fleckige Pigmentierungen, Altershaut, leichte Akne vulgaris, Rosacea (Rotfinnen) und Hyperkeratosen (Verdickung der Hornschicht der Haut) behandelt werden. Das mitteltiefe Peeling wird bei feinen Falten, Altershaut, Pigmentflecken, Lichtschäden und als Zusatzbehandlung bei flachen Aknenarben eingesetzt. Mit den tiefen Peelings können tiefere Falten, Aknenarben und stärkere Lichtschäden behandelt werden.

3. Fragen zur "chirurgischen Faltenbehandlung"

 ^ 

FAQ: Was versteht man unter Straffungsoperationen?

Durch Straffung und Entfernen des Hautüberschusses werden Falten geglättet. Zu diesen Operationen gehören das Facelift und sämtliche Straffungsoperationen am Rumpf (Bauchdecke, Gesäß) und den Extremitäten (Oberarme, Hände, Oberschenkel).

 ^ 

FAQ: Ist ein Gesichtslifting auch bei jungen, etwa 30-jährigen Patienten machbar?

Es gibt kein bestimmtes Alter für ästhetische Korrekturen, sondern lediglich der Ausgangsbefund und die realistische Erwartungshaltung bestimmen die Art der Vorgehensweise. In jüngerem Alter ist in aller Regel kein wesentlicher Hautüberschuss zu beklagen, sondern vielleicht nur das Absinken der Wange oder ähnliches. Auch hier ist ein Facelifting grundsätzlich denkbar. Es muss die klassische Form sein, sehr oft genügt ein Minilift.

 ^ 

FAQ: Wie kann ein Doppelkinn entfernt werden?

Welche Therapie in Frage kommt, hängt von den Faktoren ab, die das Doppelkinn verursachen. Dies kann von einer einfachen Fettabsaugung bis hin zu einer Halsstraffung gehen.

 ^ 

FAQ: Welche Therapie ist bei abgesackten Wangen und Tränensäcken effektiv?

Eine Möglichkeit, die geschilderten Symptome zu behandeln, könnte die Durchführung eines sogenannten Midfacelifts (Mittelgesichtslifting) sein. Der Hautschnitt, um ein Anheben der Wangenregion durchzuführen, wäre über das Unterlid möglich. Gleichzeitig könnten auch die Tränensäcke behandelt werden. In Abhängigkeit der tatsächlichen Problematik könnten aber auch andere Eingriffe, wie z.B. ein Wangenlifting o.ä. denkbar sein.

 ^ 

FAQ: Ist die Entfernung von Schlupflidern und Tränensäcken in örtlicher Betäubung schmerzhaft?

Die Schmerzen beim Setzen einer örtlichen Betäubung hängen stark von der Technik ab, das heißt, wie schnell und wohin gespritzt wird. Meine Erfahrung, gerade bei der Operation von Augenlidern, sind eher so, dass die örtliche Betäubung von den allermeisten Patienten gut vertragen wird. Es gibt sogar viele patienten, die nachher sagen, sie hätten "gar nichts" gespürt. Oft kann auch ein persönliches Gespräch über dieses Thema vor der Operation helfen.

 ^ 

FAQ: Was passiert bei der Facelift-OP?

Das typische Facelifting gibt es nicht. Es richtet sich immer danach, welche Veränderungen Sie persönlich wünschen. Mit einer Straffung der Stirn werden die Augenbrauen angehoben und die Zornesfalten geglättet. Ein Schläfenlifting führt zusätzlich zu einer Straffung der Augenpartien. Bei dem Wangenlifting werden nicht nur die Falten in dieser Region entfernt, sondern es wird auch das Fettgewebe, das vom Jochbogen nach unten abgerutscht ist, wieder an Ort und Stelle gebracht. Bei der Straffung des Halses kann durch einen weiteren kleinen Hautschnitt unter dem Kinn überschüssiges Fett entfernt werden. Das sogenannte Minilifting ist nur sinnvoll, wenn keine großen Veränderungen beseitigt werden sollen. Im Normalfall werden Schläfen, Wangen und Hals auf einmal gestrafft, wobei zusätzlich eine Verlagerung der oberflächlichen Muskulatur vorgenommen wird. Das Lifting einer oder mehrerer Gesichtsregionen kann durch weitere Eingriffe, wie etwa eine Lidplastik, ergänzt werden. Auch ist es heute üblich, feinere Falten um Mund und Lider durch ein durch eine Oberflächenbehandlung zu behandeln. Bevor Sie ein Facelifting vornehmen lassen, sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Chirurgen beraten. So können Sie sich ausführlich über die unterschiedlichen Methoden informieren und gemeinsam mit dem Chirurgen festlegen, wie die gewünschten Ergebnisse am besten erzielt werden können.

 ^ 

FAQ: Wie verläuft die Facelift-Operation?

Der Eingriff erfolgt in Sedoanalgose oder Intubationsnarkose. Zusätzlich wird eine Tumeszenzlösung infltriert. Es ist nicht erforderlich, dass die Haare vor dem Eingriff rasiert werden. Der Schnitt beginnt meist in den Schläfenhaaren hinter dem Haaransatz, geht vor dem Ohr vorbei und endet dann hinter den Ohren. Auch bei einem Stirnlifting liegt der Schnitt hinter dem Haaransatz. Die Haut wird entlang der Schnittführung vom darunter liegenden Gewebe gelöst, und das unter der Haut gelegene Bindegewebe, die erschlaffte Mimik-Muskulatur sowie abgesunkene Fettpölsterchen werden korrigiert. Hauchdünne Fäden fixieren das abgesunkene Bindegewebe sowie die Muskulatur an ihrem ursprünglichen Platz. Vor allem an der Stirn, im Wangenbereich und in der Augenregion können viele dieser Korrekturen heute endoskopisch vorgenommen werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Schnitte sehr viel kleiner ausfallen. Nach dem Schließen der Wundränder mit versenkten auflösbaren Fäden erfolgt die Hautnaht. Insgesamt dauert die Operation je nach Ausmaß ca. 3 bis 5 Stunden. Während dieser Zeit hat der Chirurg bildhauerische Feinarbeit zu leisten. Sein Können, seine Erfahrung und sein ästhetisches Empfinden bestimmen das Ergebnis Ihres Liftings.

 ^ 

FAQ: Wie verläuft die Heilung nach einem Facelift?

Nach der Operation wird Ihre Haut gespannt und geschwollen sein. Auch Blutergüsse im Bereich der Wangen und unter dem Kinn sowie ein leichtes Taubheitsgefühl im gesamten Gesichtsbereich sind völlig normal. Die stärksten Schwellungen treten 1 bis 2 Tage nach dem Eingriff auf und können das Aussehen Ihres Gesichts vorübergehend stark verändern. Die Schwellungen bilden sich innerhalb der folgenden 1 bis 3 Wochen wieder zurück. Ein endgültiges Ergebnis wird je nach Ausmaß des Eingriffs und Qualität des Gewebes erst nach einigen Wochen bis Monaten erreicht.

 ^ 

FAQ: Welche Komplikationen könnten sich einstellen?

Nach einem großen Face- oder Stirnlifting kann die Sensibilität, das Hautgefühl, vor den Ohren oder an der Stirn langfristig beeinträchtigt sein. Ein eventuell postoperativ auftretender Bluterguss kann den Heilungsprozess wesentlich verzögern und wird deshalb durch einen kleinen operativen Eingriff entfernt. Unter der starken Spannung der Gesichtshaut kann es vereinzelt zu Haarausfall im Schläfenbereich kommen. Die Haare wachsen jedoch während der nächsten Monate wieder nach. Durchblutungsstörungen der Haut als Folge von übermäßigem Nikotingenuss können zu Wundrandnekrosen und auffälligen Narben führen. Diese müssen gegebenenfalls nachbehandelt werden. Stellen sich bakterielle Infektionen ein, kann dies durch die verzögerte, sekundäre Heilung der Wunde zu breiteren Narben führen. Diese können durch einen erneuten kleinen Eingriff korrigiert werden. Schädigungen der Gesichtsnerven, die in fachkundigen Händen nahezu ausgeschlossen sind, regenerieren sich im allgemeinen innerhalb von 3 bis 6 Monaten. Vereinzelt kann es zu Läsionen von Haut- und Muskelnerven kommen, die sich aber selbsttätig innerhalb von Wochen bis Monaten wieder regenerieren. Eine permanente, durch Nervenverletzungen bedingte Störung der Gesichtsmuskulatur ist eine extrem seltene Komplikation.

 ^ 

FAQ: Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Die Zeitdauer bis zur völligen Regeneration kann je nach individueller Veranlagung und Ausmaß des Eingriffs sehr unterschiedlich ausfallen. Nach der Operation sollten Sie sich auf jeden Fall für 5 bis 7 Tage völlige Ruhe gönnen. Während dieser Zeit sollten Sie Ihre Haut nicht mit Cremes oder Salben belasten. Ihre Haut hilft sich selbst am besten. Bereits nach 8 Tagen können Sie wieder wie gewohnt duschen und Make-up auflegen. Verzichten Sie während der ersten 4 Wochen auf Nikotin und Schmerzmittel, wie z. B. Aspirin. Auch direktes Sonnenlicht sollten Sie für die Dauer von 4 Wochen konsequent meiden. Wenn Sie sich in den darauffolgenden Wochen der Sonne aussetzen, so ist ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor zu empfehlen. Ihre sportlichen Aktivitäten können Sie meistens nach 4 Wochen in vollem Umfang wieder aufnehmen.

 ^ 

FAQ: Kann ein Facelift wiederholt werden?

Durch eine effektive Gesichtsstraffung wird die Zeit um ca. 10 Jahre zurückgedreht. Der Verjüngungseffekt hält lebenslang an, der natürliche Alterungsprozeß schreitet zeitversetzt fort. Der Eingriff kann wiederholt werden, wenn nach einer gewissen Zeit wieder der Wunsch auftritt, das äußere Erscheinungsbild zu verjüngen.